Posts

Disruption in der Bildung 2018

Bild
Wer sich mit der beruflichen Bildung befasst, weiß, dass es neue und sehr innovative Bildungsanbieter gibt. Wir müssen uns an Namen wie Khan-Academy, Udemy, Coursera, Udacity, EdX oder auch Google gewöhnen. Diese Unternehmen haben (oder sind) Plattformen einer ganz neuen Generation von Bildungsanbietern und es scheint, dass sie den Bildungsmarkt von morgen bestimmen. Es sind keine Schulen, es sind keine Hochschulen, es sind keine Verlage. Sie sind von allem etwas - eben etwas Neues.

Bereits heute arbeiten immer mehr große Arbeitgeber mit diesen Plattformen zusammen. Für diese Zusammenarbeit bekommen Kunden teilweise Open-Source-Angebote. Das Ziel ist klar: es geht um die Gewinnung von Marktanteilen.

Und ich bin sicher: der Disruptionsvorgang in der Bildungsbranche wird sich damit beschleunigen. Und das nicht nur über den Preis, sondern auch über das Konzept!

Der Siegeszug der neuen Anbieter erfolgt nämlich nicht nur über die großen privaten Nachfrager, sondern auch über den Umweg vieler …

Online-Lernzentrum gestartet

Bild
Die AMM-Gruppe unterstützt seit Anfang Oktober 2017 als Partner die dba Deutsche Berufsakademie Sport und Gesundheit in Baunatal/Kassel. 
Die dba bietet den dualen Studiengang "Bewegungscoaching und Gesundheit" mit staatlich anerkanntem Abschluss Bachelor of Arts an der Deutschen Berufsakademie (dba) Sport und Gesundheit an. 
Die AMM-Gruppe liefert und betreibt das Online-Lernzentrum für die dba und die Seminare zur Medienkompetenz für die Studenten. Das Online-Lernzentrum basiert auf einer Moodle-Plattform und wurde für die Bedürfnisse des dualen Studiums ausgerichtet. In dem dualen Studium müssen haptische Aufgaben an Sportgeräten eng mit theoretischem Wissensaufbau verknüpft werden. Das bedeutet, dass ein hoher Zugriffsanteil durch mobile Geräte realisiert werden muss. Dem trägt der Aufbau unseres Konzeptes Rechnung. 
Die Vorteile für die dba Deutsche Berufsakademie Sport und Gesundheit liegen auf der Hand: die digitale Lösung beinhaltet alle wesentlichen Studienanfor…

5 Gründe für die Digitalisierung der Ausbildung

Bild
Wir werden immer wieder gefragt, warum viele Unternehmen einen (mitunter großen) Aufwand betreiben, um Teile der Ausbildung zu digitalisieren. Hier ist unsere Antwort.


Erstens: Junge Leute da abholen, wo sie herkommen.
Jugendliche kennen für (fast) alle Fragen zunächst einmal Google (nicht zu vergessen: Marktanteil in Deutschland aktuell 91%). Wenn sie etwas nicht verstehen, oder wissen, dann schauen sie in YouTube ein Video an. Vielleicht nutzen sie für Prüfungsfragen Definitionen aus Wikipedia. Manche Jugendliche haben dann noch je nach Bedarf ein oder mehrere spezielle "How2", also Plattformen für bestimmte Sachen.



Zweitens: Azubis für die digitalisierte Berufswelt gewinnen
Egal, wie tief Arbeit4.0 in die Berufswelt eindringt, eines steht fest. Die Digitalisierung weiterer Prozesse schreitet fort. Das bedeutet zwingend, dass wir nicht nur IT-Spezialisten benötigen, sondern dass weitaus mehr Menschen als bisher eine mediale Grundqualifikation in fast allen Branchen be…

KWB-Ausbildungsleitertagung am 24./25. Oktober 2017

Sehen wir uns bei der KWB-Ausbildungsleitertagung in Schieder? Die Tagung findet im Ausbildungszentrum von Phoenix Contact am 24./25. Oktober 2017 unter dem Motto Digitalisierung der Ausbildungin Schieder-Schwalenberg statt. Natürlich sind wir dabei! Im Programm finden Sie unser Forum 2 "Alles Digitalisierung oder was? Kleine Praxisreise"

Hier gehts zum Programm.


Wie entsteht die Berufsschule 4.0 ?

Bild
Auch für Berufsschule 4.0 gilt: Erst der Inhalt, dann die Technik. 

Wer kennt sie nicht, die Schule, die gerade neue Smartbords oder andere Technik erhalten hat. Ein oder zwei LehrerInnen werden ausgebildet an der Technik. Wenn diese Lehrkräfte nicht verfügbar sind, dann ist die Technik nicht im Einsatz. So oder so ähnlich könnte es sein.

Auch in Berufsschulen gibt es solche Beispiele. Die zentrale Frage für die berufliche Bildung lautet: wie nähern wir uns der digitalen Welt, um sie letztendlich zu beherrschen. Dazu gibt es (politisch motivierte) medienwirksame Aktionen mit großem Boomeffekt: so und so viel Milliarden für Technik,  eine berufliche Schule mit 3-D Druckern, oder ganze Industrie 4.0 – Taktstraßen...

Doch was ist eigentlich mit Inhalt, brauchen wir gleich die großen Investitionen mit einer Technik-Schlacht? 

Wir glauben, dass der erste Schritt zum Erwerb der Grundkenntnis über Rahmenbedingungen und dem Grundverständniss der neuen, zumeist mobilen, Technik führen muss. Ausge…

Was die Gamescom mit Ausbildung zu tun hat

Bild
Viele fragen sich, was die #Gamescom mit Ausbildung im klassischen Sinne zu tun hat. Wir finden: viel.

Seit einigen Jahren stehen Themen unter dem Titel "Serious Games" auf nahezu jedem Konferenz-Inhalt für berufliche Bildung. Doch wir alle haben das als Zukunftsmusik abgetan - und (mal ehrlich) im ersten Moment vielleicht auch nicht richtig verstanden.

Worum geht es? Es sind vor allem zwei Dinge, die durch ein computer-generiertes Spiel nutzbringend für die berufliche Bildung sein können.

Zum einen hat das bisherige Lernen aus dem Buch viel Lernintensität gekostet, und natürlich auch viel Grundlagenwissen erbracht. Doch prüfungsseitig abgefragte Kriterien oder Abläufe finden im realen Leben selten genau so statt. Hier und da lauert ein Fehlerteufel, oder äußere Einflüsse stören unseren theoretisch richtig aufgebauten (betrieblichen) Ablauf. Heutige Spiele können durch Simulation multivariater Einflüsse das tatsächliche Leben besser abbilden oder simulieren.

Andererseits gehört

Keynote von Apple mit 500 neuen Grafiken

Bild
In vielen Unternehmen hat das iPad von Apple mittlerweile Einzug gehalten. Wir kennen ebenso viele Ausbilder, die sich mit dem flachen Gerät in die digitale Welt wagen. 

Trotzdem ist die Handreichung als gedrucktes Dokument (meistens in Word erstellt) meistens anzutreffen. Ja, es gibt aus die ersten Powerpoint-Präsentationen. Aber irgendwie sind wir den ewigen (meist langweiligen) Powerpoint-Präsentationen selbst überdrüssig, wozu damit denn die Azubis "quälen"? 

Haben Sie schon einmal versucht, auf dem iPad mit dem Apple-eigenen Programm Keynote eine Präsentation zu erstellen? Keynote ist ab den iPads 2014 kostenlos im Apple-Store zu laden. Insgesamt funktioniert es in etwa wie Powerpoint, nur etwas einfacher und dafür ein bisschen schicker. Die einfache Bedienung ging bislang allerdings auf Kosten des Funktionsumfangs. 

Nun hat Apple nachgebessert mit 500 Grafik-Vorlagen und es geschafft, dass Keynote trotzdem einfach zu bedienen bleibt.  

Unsere Azubine Linda hat mal eine kle…